Für viele Menschen stellt der Montag ja den schlimmsten Tag der Woche dar. Irgendwie verstehe ich diese Hetztirade gegen den Opener der Woche nicht. Montag bedeutet eigentlich, dass bald wieder Champions League ist, dass bereits 1/5 der Woche bewältigt ist und vor Allem, dass die Zeit wieder Reif ist für Circus HalliGalli. Und diesen Montag gab es dann auch die zweite Folge HalliGalli seit dieser ellenlangen Winterpause mit James Blunt als Studiogast und der langerwarteten Neuauflage von Spontan-Wenn-ich-du-wäre!

jared
Wer Jareds Oscarrede verpasst hat findet hier den Konsens der Ree

Doch zu Beginn der Show gab es den größten Skandal der modernen Fernsehhistorie: Oma Violetta wurde ersetzt. Ihre Position wurde von einem Herrn namens William Cohn eingenommen, einem Mann mit Fuffies in der Hemdtasche und Koksresten an der Nase. Den ersten Schock überwunden konnte man also feststellen, dass keine Niveausteigerung stattfand. Gott sei es gedankt! Den zweiten Aufschrei gab es dann bei der genaueren Betrachtung von Jokos Schuhwerk: Keine AirMax. Wow, das kam plötzlich. Naja, weiter zum Wesentlichen: Wenn ich du wäre! Letzte Woche hat der Neo-Oscarpreisträger und Leadsänger von Thirty Seconds to Mars Jared Leto das gesamte Publikum inklusive Joko und Klaas zum Berlin-Gig seiner Band eingeladen. Joko ergriff diese Gelegenheit um an Klaas Rache für das Newstime-Disaster zu nehmen. Klaas‘ Aufgabe war es folglich in der ausverkauften O2-World während des Liedes „City of Angels“ den Part des Drummers zu übernehmen. „It’s gonna be a complete fucking disaster“, stellte der Oscar-Preisträger bei der Erstellung des Planes mit Joko bereits fest. Das war es auch. Wie ein gefallener Engel, ein Verstoßener aus einem Dorf verließ Klaas unter tosendem Gebuhe nach seiner Trommeleinlage die Bühne. Im Anschluss stellte Joko klar, dass das alles abgesprochen war und alle ihren Spaß hatten. Außer Klaas.

Als Studiogast holte man sich keinen geringeren als James Blunt. Nach einem überraschend gesitteten Interview wurde dieser dazu aufgefordert Kommentare der negativ gestimmten HalliGalli-Zuseher auf Bild.de in gesangsform darzubieten. Eine eigentlich nette Idee, die aber stark an Jimmy Kimmels „Mean Tweets“ erinnerte und letztlich auch nur eine schlechte Kopie blieb. Das lustigste an dieser Darbietung war dann nur noch Blunts Aussprache der deutschen Worte.