telekom-portraitIn Zeiten von geplanter Internetdrosselung hat es die Telekom derzeit wahrhaftig nicht leicht. Zu einem besseren Image möchte man sich beim Telefon- und Internetanbieter womöglich auch mit Werbung der besonderen Art verhelfen. Eine eben solche, die eine interessante Kunstaktion zwischen realer und digitaler Welt zeigt, gibt es nun zu bestaunen.

Dank einer Schaufensterpuppe mit Monitor statt Kopf konnten am 8. Juni Menschen aus ganz Deutschland in Hannover virtuell Modell sitzen und sich von „2.0 Künstlern“ portraitieren lassen. Gezeichnet wurde allerdings nicht mit Papier und Stift sondern mit Tablet und Touchpen. Die Entstehung der Portraits wurde in Echtzeit ins Telekom-Netz übertragen und Usern somit das einzigartige Erlebnis verschafft, live dabei zuzusehen, wie sie gezeichnet werden.

Eine wirklich interessante Idee, deren Umsetzung nun im folgenden Video zu bestaunen ist. Hättet ihr euch auch gerne auf diese Weise zeichnen lassen?