Wusstet ihr, dass die Stadt Buenos Aires häufiger mal für ein New York der 60er Jahre herhalten muss? Die Straßen dort sollen heute nämlich noch so aussehen, wie die von New York vor über 50 Jahren. Gelesen habe ich das in der Beschreibung einer Kampagne von „Glenfiddich“ – einer Single Malt Whisky-Marke. Das Unternehmen hat in Buenos Aires gedreht, um die New-York Geschichte seines Whiskys zu erzählen.

Glenfiddich ist der meistausgezeichnete Single Malt Scotch Whisky der Welt. Der Name „Glenfiddich“ stammt aus dem Gälischen und bedeutet „Tal der Hirsche”. Kein Wunder, dass die Marke Glenfiddich bei so einem historischen Namen auch weiß, wie man Geschichten erzählt.

glenfiddich-case-of-dreams-new-york

Und so geht es im neuen Spot „Case of Dreams“ um den Urenkel von Glenfiddich-Gründervater William Grant, der 1886 seinen festen Job kündigte, um seinen Traum wahr werden zu lassen: Die Herstellung des besten Whiskys im Tal. Sandy Grant Gordon, jener Urenkel, machte viele Jahre später 1963 dann den mutigen Schritt in die USA und präsentierte in New York seinen Straight Malt. Für die Kenner: Dies soll der Grundstein der Single Malt Kategorie gewesen sein.

Was total nach einem Script für einen Kinofilm klingt, hat Regisseur Sam Miller tatsächlich wie einen Film für die Leinwand aussehen lasen. Für „Case of Dreams“ hat er sich an Filmproduktionen wie „Mad Men“ und „Catch Me If You Can“ orientiert. Und das sieht man!

Neben dem Werbefilm“Case of Dreams“ wollen die Macher des Whiskys demnächst noch weitere ausgewählte Persönlichkeit mit einem Filmchen portraitieren. Mal schauen, ob die genau so cool und filmreif umgesetzt werden!