Statistik ist langweilig. Gut, das ist nicht Neues. Doch wusstet Ihr, dass man Zahlen und müde Statistiken auch bunt und lebendig gestalten kann? Vielleicht schon. Ein Musterbeispiel, wie man denn stupide Zahlen lebendig und einfach darstellt, liefert tatsächlich ein Werbespot. Die Tee-Marke Lipton widmet sich neuerdings der Bevölkerungsstatistik und kreiert gleichzeitig noch einen Aufruf zu mehr Offenheit und Miteinander – alles in einem Video. Chapeau!

#liptonheisstwillkommen heißt die neue Kampagne, in der der unter dem Motto „Die ganze Welt in einem Haus“ ein Zeichen für ein „Willkommen“ gesetzt wird – in Zeiten von Flüchtlingsdebatten eine nette Sache. Wie die Connection zwischen Lipton und der Mission zum Weltverbessern zustande kommt? Nun. Es ist ganz einfach der Tee, erklärt der Tee-Hersteller. Immerhin gelte der seit Jahrhunderten in den verschiedensten Völkern und Kulturen als ein Getränk des Willkommens und Beisammenseins. Und das gilt bekanntlich auch heute: Tee verbindet Menschen auf der ganzen Welt und ist Symbol für das Zusammenkommen.

Im Spot treffen stellvertretend für die gesamte Weltbevölkerung Männer und Frauen, alte und junge Menschen, Homo- und Heterosexuelle, Asiaten, Amerikaner und Europäer zusammen. Alle sind unterschiedlich, aber niemand ist fremd, denn alle verbindet die Geste des Willkommens: Eine Tasse Lipton Tee. Zeitgleich bekommen wir einen Einblick darauf, wie wir Menschen auf der Erde leben und wie wir betreffend unseres Geschlechts, unserer Rasse und unserer Sexualität verteilt sind. Neben Weltoffenheit gibt’s also eine Lektion Bevölkerungsstatistik obendrauf.

Ein schöner, kleiner Werbespot. Im Grunde sind wir alle eine Familie! 

Dieser Artikel wurde gesponsert von Lipton. Danke für die Unterstützung!