Emkay-Achja-CoverVor gut einer Woche brachte emkay seine „Achja?“ EP raus. Nun wird es allerhöchste Zeit das Ding zu reviewen! Die Beats stammen übrigens von keinem geringeren als Peet! „E.M.K.A.Y“ ist quasi der Opener der CD und gibt direkt die ironische Richtung für die restlichen 6 Tracks vor. Eigentlich ist der Track ein totaler Battletrack. Nur battlet emkay hier nicht gegen einen imaginären Gegner sondern gegen sich selbst. Umso mehr macht das Zuhören bei diesem Track Spaß. Weiter geht’s dann mit „Keller“ und dem ersten Feature der EP, Edgar Wasser! In diesem Song erfahren wir, dass emkay wohl den größten Keller der Welt hat. Reichlich Platz für Hater, andere Rapper, Lavalampen und Reisende! Ein typischer Thementrack also. Auf „Was machst du so?“ erzählt uns emkay dann von seinem Tagesablauf. Von der Aufmache erinnert mich der Track ein wenig an FiSTs „Konzept X„. Alle holen Gold, featuren Leute wie Karuzo und was macht emkay? Die Wäsche! Übrigens spricht emkay uns mit einer Line total aus der Seele: „Und was ist dein Lebenssinn? Ja was mit Medien!“ Als Antwort auf den Track gibt’s dann hinterher den Song „Ich mach was ich will“ mit Weekend und Dobbo. Wie der Titel bereits impliziert macht emkay was er will! Er säuft sogar Jenny Elvers Elbertzhagen unter den Tisch. Auf „Controller“ legt emkay in Gamersprache dar, dass ihm sein Leben so langsam entgleist. Ein sehr starker Track mit vielen schönen Metaphern!
Alles in allem haben wir hier eine EP die mich nach mehrmaligem Hören immer mehr überzeugt. Keineswegs ist die EP schlecht, nur mir fehlt an manchen Stellen der „Wow“-Effekt, also, es gibt keinen Track der mich wirklich 100% vom Hocker reißt. Aber ich denke, dass 8 Euro für 7 Tracks + Intro ein fairer Preis sind!