Am Freitag und am Samstag fand in Heidelberg dieses Jahr erneut das Farbgefühle Festival statt. Das Medienderso-Team war natürlich auch am Start und wird euch exklusiv ein paar Impressionen liefern. Seit letztem Jahr ist das Farbgefühle Festival in aller Munde, zurecht?

Als wir am Gelände in Heidelberg ankamen mussten wir uns zunächst eine gefühlte Ewigkeit in die ellenlange Schlange stellen. Am Eingang angekommen wurden wir unserer Tickets entledigt undsadasdasd erhielten einen Farbbeutel mit violetter Farbe. Falls man sich weitere Beutel kaufen wollte, konnte man dies an der Seite für 2,50 Euro pro Beutel (5 Beutel für 10 Euro) tun. Da Violett einen nicht sonderlich bunt macht haben wir uns dazu entscheiden je einen Beutel jeder Farbe – blau, türkis, grün, pink, orange, gelb – zu kaufen. Bevor wir uns dann zur Menge in Richtung Bühne bewegten bewarfen wir uns mit der Farbe. Ich muss schon sagen, dass das richtig Spaß gemacht hat! Aber Achtung: Wenn die Farbe in die Augen kommt dann ist das extrem unangenehm und es dauert seine Zeit bis die Farbe wieder draußen ist. Nun gut, wir waren also bunt wie Pfauenfedern und drängten uns ins Getümmel. Auf der Bühne standen DJs wie das Michael Mind Project oder auch Laserkraft 3D. Diese mixten zu bekannten Songs wie „Scream and Shout“ oder „Niggas in Paris“. Als es dann kurz vor 4 Uhr war, machten wir uns für den ersten „Big Throw“ bereit. Kurz vor vier Uhr warfen wir dann alle unsere Farbe in die Luft, da die Melodie von einem Lied einsetzte und wir dachten, dass das der Throw war. Falsch gedacht! Der, es tut mir Leid, lausige Ansager auf der Bühne sagte uns dann, dass wir die ersten waren die den Big Throw ohne Countdown gestartet haben und startete also den Countdown. 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1…THROOOOW! Wow! Man muss schon sagen, dass das richtig krass war, wie viel Farbe da geworfen wurde. Der blaue Himmel wurde kurzzeitig von blau zu regenbogenfarben. Wunderbar! Der zweite Throw folgte um 18 Uhr, der letzte um 20 Uhr. An euch denkend haben wir Zweiteren auch auf Video festgehalten! Den dritten haben wir nicht mehr miterlebt, da wir natürlich das Champions League Finale sehen wollten. Nun waren wir richtig hungrig und haben uns zu einer Wurst verleiten lassen. 3,50 Euro sind da denke ich echt in Ordnung (Pommes gab es für 2€). Lediglich die Getränke (Bier für 4€ + 1€ Pfand) waren meiner Meinung nach zu teuer. Alles in allem war das Festival doch gut, aber ob ich ein zweites Mal hingehen würde weiß ich nicht. Die Musik – Elektro – ist halt irgendwie nicht so ganz meins und die Stimmung war jetzt auch nicht überragend. Dahingehend hatte ich mir echt mehr erhofft! Achja, für eins noch eine kleine Entwarnung: Sowohl aus Haaren als auch aus Plastikjacke, Jeans und Shirt gingen die Farben nach der ersten Wäsche raus!