Im Zuge der Veröffentlichung seiner neuen Free-EP „Die Zeit heilt alle Hypes“ stand uns der Rapper Fatoni Rede und Antwort. Auf dem diesjährigen Splash! wird er auch auftreten und auch seine Minuten im Fernsehen wird er bekommen. Also redeten wir mit Fatoni über Hipster, die Schauspielerei und seinen Splash!-Auftritt. Wenn ihr also Bock auf die neue EP habt, könnt ihr euch die hier kostenlos herunterladen.

Medienoderso.de: Mit deinem Song „Dicke Hipster“ hast du im Herbst des letzten Jahres einen kleinen YouTube-Hit gelandet. Würdest du dich selbst als Hipster bezeichnen?

Fatoni: Soweit ich weiß bezeichnet sich niemand selbst als Hipster, also werde ich damit nicht anfangen. Ich gehe gern konform.

Medienoderso.de: Wie würdest du den typischen Hipster charakterisieren?

Fatoni: Er ist so wie ich.

Medienoderso.de: Featuregäste sind die Antilopengang, Juse Ju und dein „Nocebo“-Partner Edgar Wasser. Wenn du dir einen Rapper für ein Feature aussuchen könntest, wer wäre das? Und warum?

Fatoni: Eminem, der ist voll gut und berühmt. Das würde meiner Karriere eventuell nochmal den richtigen Schupser geben oder so.Fatoni 5 © Stefan Zinsbacher

Medienoderso.de: In deinem zwei Jahre alten Track „solange früher alles besser war bleibt alles beim alten“ sagst du bereits: Die Zeit heilt alle Hypes. Deine am 14.05 erscheinende EP trägt diese Line als Namen. Wie kamst du dadrauf, diese Zeile zu nutzen?

Fatoni: Auf der alten Platte war das eben nur eine Line. Im Laufe der Zeit habe ich aber gemerkt dass die Resonanz auf eben genau diese eine Zeile sehr gut war. Irgendein Blog kürte sie sogar zur „Punchline des Jahres“. Da ich nicht besonders viele gute Ideen habe dachte ich mir, ich trete solange auf dieser einen halbwegs guten Idee rum, bis mir mal was neues einfällt, das bedeutet die nächste Soloplatte heißt wohl „Die Zeit Heilt Alle Hypes 2“.Fatoni 5 © Stefan Zinsbacher

Medienoderso.de: Im Sommer trittst du ja zusammen mit Edgar Wasser erneut auf dem Splash! auf. Das ist ja nicht dein erster Auftritt in Ferropolis. Bist du trotzdem noch aufgeregt?

Fatoni: Im Moment noch nicht. Ich freue mich aber wirklich sehr, dass ich da immer wieder ein Teil von sein darf. Dieses Jahr spielen wir mit Tribes of Jizu, das ist die mit Abstand beste Hip Hop Liveband Deutschlands. Das wird guuut.

Medienoderso.de: Von unserem Leser Maik P. erreichte uns die Frage, wie du und Edgar Wasser denn auf die Idee für euren Track „Jesus Christus“ gekommen seid.

Fatoni: In den Strophen reden wir ja nur Blödsinn in Punchlines verpackt. Die Idee für den Refrain gab dann der Beat von Maniac vor, da ist ja so ein Jesusvocalsampel drin.

Medienoderso.de: In den letzten Jahren, vor Allem 2013, hat das Thema Deutschrap enorm an Bedeutung gewonnen. Kollegah, Genetikk und co. gingen allesamt auf die 1 der Charts. Findest du diese Entwicklung positiv, oder bist du eher gegen das Abrutschen in den Mainstream?

Fatoni: Das ist mir ehrlich gesagt relativ egal. Ist ja schön wenn jemand Erfolg hat, wenn es diese Leute nicht wären wäre es halt jemand anderes- . Ich glaube nicht, dass das Auswirkungen auf meine (räuspert) „Karriere“ hat. Aber vielleicht irre ich mich da auch.

Medienoderso.de: Lass uns das Thema wechseln. Demnächst wirst du auch in einem Film im Zuge des ZDF Fernsehspiels zu sehen sein. Kannst du uns etwas zu diesem Film sagen?

Fatoni: Es ist ein „ZDF kleines Fernsehspiel“, die sind ja meistens ganz gut und kommen zu unmöglichen Uhrzeiten, deutsches Fernsehen. Der Film ist eine Mockumentary, er heißt „Twinfruit – The Winfruit“ und spielt in der Werbeindustrie. Das war eine coole Arbeit mit tollen Menschen und ich denke das Ding wird gut und lustig.

Medienoderso.de: Und was ist, für die Zukunft, dein Primärziel: Das Schauspielern oder die Musik?

Fatoni: Ich bin der entscheidungsunfähigste Mensch ,den ich persönlich kenne und mache mir da im Moment noch keinen Masterplan. Ich möchte weiterhin zweigleisig fahren, solange sich diese beiden Dinge nicht blockieren sondern positiv beeinflussen ist alles gut. „Entweder oder“ ist nicht mein Ding, das wäre mir auch zu langweilig. Außerdem ist Deutschland auch mal bereit für einen multitalentierten Star! Sagte ich Star? Ich meine natürlich Superstar!

Medienoderso.de: Vielen Dank für das nette Interview. Hast du zum Abschluss noch ein paar Worte an deine Fans?

Fatoni: Ich habe Fans? Geilo! Ähhh. Meine EP is free, also nehmt das Geschenk auch an, ihr Hunde. Als nächstes kommt eine Platte mit Dexter, eine Platte mit Juse Ju und der Nachfolger von Nocebo mit Edgar Wasser. Sonst kann ich noch sagen, seid nett zueinander und esst keinen gelben Schnee. Tschüss.

Bildquelle: DLTLLY