How I Met Your MotherKurz nach der Erstausstrahlung der finalen Episode der achten Staffel am gestrigen Abend, in der endlich die Mutter von Teds Kindern enthüllt wurde, gibt es auch schon erste Neuigkeiten zur neunten und damit tatsächlich letzten Staffel der Kultserie How I Met Your Mother. Wie die Autoren nun verrieten, wird die neunte Staffel tatsächlich von genau einem Wochenende erzählen – dem Hochzeitswochenende von Barney und Robin.

Doch wer jetzt denkt das wird langweilig, der kennt How I Met Your Mother wohl kaum. Mit Sicherheit wird man sich auch in der neunten Staffel der Möglichkeit einiger Flashbacks bedienen, also Rückblicken auf die Geschichte der einzelnen Charakteren und deren Beziehungen. Bleibt zu hoffen, dass sich die neunte Staffel dann nicht ähnlich zieht wie ihr Vorgänger. Staffel 8 machte über Episoden nur auf eine Hochzeit heiß, die letzten Endes dann gar nicht einmal gezeigt wurde…

Das längste Hochzeitswochenende aller Zeiten

In einem Kommentar von Carter Bays, Autor und Produzent hinter der Serie, hieß es: „Es war ein wirklich großer Regenschirm, den wir da zu füllen hatten. Eine Rolle zu casten, die exakt das verkörpert, was wir gesucht haben, das war nicht leicht. Doch Cristin Milioti ist genau die Person, nach der wir gesucht haben. Sie brachte uns zum Lachen, ließ uns in Ohnmacht fallen und ihre Ukulele Skills sind kein Scherz. Wir freuen uns darauf, sie und den Charakter den sie spielt in der neunten Staffel von How I Met Your Mother näher kennenlernen zu dürfen. Und an alle Fans: Danke dass ihr uns auf dieser Reise begleitet! Unsere neunte Staffel wird die epische Geschichte des längsten Hochzeitswochenendes aller Zeiten erzählen. Wir hoffen, dass sie euch gefällt! Nächster Halt, Farhampton…

Wie klingt das für euch? Wartet ab Herbst mit der neunten Staffel wieder eine elend in die Länge gezogene Staffel auf uns, oder werden uns die Machen noch einmal richtig überraschen, und lassen es zum Finale noch einmal richtig krachen? Wir freuen uns über eure Meinung in den Kommentaren!

Quelle: IGN