Wir waren auf dem größten deutschen Hip-Hop-Festival, dem Splash!, zugegen und wollen euch natürlich von unseren Impressionen schildern. In den nächsten Tagen werden insgesamt vier Berichte über die einzelnen Tage des Splash!-Festival erscheinen.

Die Orsons
Nach der halben Stunde Fußmarsch waren wir pünktlich um halb sieben bei den Stuttgarter Orsons. Die eine Stunde, die der Auftritt ging, verging echt (leider) wie im Flug. Zunächst ertönte Das Chaos und die Ordnung ehe andere Songs des Albums wie Rosa, Blau, Grün angespielt wurden. Die Jungs spielten aber auch alte Lieder wie Orsons kleine Farm. Tua spielte auch seinen Solotrack Raus der echt gut ankam. Während Rosa, Blau, Grün warfen die Orsons auch Farbbeutel wie die beim Farbgefühle Festival, gute Idee! Leider setzte Plan Bs Mikro irgendwie während des Tracks aus. Alles in allem war der Auftritt gut, die Stimmung war krass und das Wetter perfekt.0rs0ns

A$AP Rocky
Unfassbare Liveshow, unfassbar. A$AP hat da ordentlich was ausgepackt. Zum zweiten Mal dieses Wochenende, nach Kendrick Lamar, konnten wir Fuckin Problems und Bitch don’t kill my vibe hören. Green Splash war gestern, heute war Purple Swag dran! Neben ihm holte er auch noch Action Bronson und Flatbush Zombies auf die Bühne. Ich bin zwar kein Freund der Drogen, aber dieser Typ A$AP steckte sich auf der Bühne tatsächlich einen Joint an den er mit dem Publikum teilte. Immer diese Amis.

Casper
A$AP war krass, Casper war überragend. Zunächst spielte der DJ, als Cas noch nicht auf der Bühne war, einen Remix zu Chabos wissen wer der Babo ist an und jeder, wirklich jeder ging dazu ab. Der Remix war ernsthaft so gut, dass ich ihn einfach erwähnen muss. Dann zeigte der DJ einen brandneuen Track, der wahrscheinlich von Caspers neuem Album Hinterland, welches Ende September erscheinen wird. Dann kam er selbst auf die Bühne mit dem Track Halbe Mille. Die Stimmung war so unglaublich gut. Es gab ein Feuerwerk, eine Pyroshow, Konfettibomben und und und. Thees Uhlmann war beim Song Xoxo dabei. Aber das unglaublichste spielte sich bei Mittelfinger Hoch ab. Cas rappte seinen Part, alles ganz normal. Doch dann forderte er uns auf Lärm für Kollegah den Boss zu machen. Und da kam Kolle tatsächlich auf die Bühne. Unfassbar, unfassbar, unfassbar. Der Boss rappte seinen Part des Tracks und ging danach wieder. Aber, wow, Kollegah und Cas auf einer Bühne. Am Ende des Auftritts spielte sich an den seitlichen Fernsehern ein zweiminütiger Trailer ab, der den Titel des neuen Albums preisgab.

Morgen geht es weiter mit dem Sonntag.