Von LeBron zu KD, von Jay-Z zu Pharrell – für NBA 2k15 ist das Beste nur gut genug. Schon letztes Jahr war das Spiel wahnsinnig liebevoll deisgned und hat einen wirklich in die NBA eintauchen lassen. Ob es dieses Jahr wieder so toll aussieht? Wir haben das Basketballspiel für euch angezockt und wollen unsere Eindrücke mit euch teilen. In der Review werde ich mich hauptsächlich auf den „My Career“-Modus beziehen, da er das Highlight des Spiels darstellt.

Das Feeling

Die Macher von 2K15 haben mit diesem Spiel etwas einmaliges in der Sportabteilung der Games geschaffen. Sie haben es geschafft, dass jedes einzelne Match einer Saison ein Erlebnis darstellt. Vor dem Spiel können wir sehen, wie die Spieler Rituale durchführen, miteinander reden, die Fans ausrasten. Es wurden fantastische Lichtshows generiert, die musikalisch untermalt werden. Bei meinem ersten Spiel gegen die OKC Thunder kam Kevin Durant vor dem Spiel zu mir, um zu reden. Ob ich tiefstaple oder ihm die Stirn biete ist dabei mir überlassen. Aber wir wollen nichts überstürzen. Der „My Career“ Modus beginnt damit, dass wir nicht gedraftet werden und unser Manager uns einen 10-Tages-Vertrag anbietet. Wir sind quasi das Aschenputtel der Liga. Bekommen wir nach den 10 Tagen einen Saisonvertrag ist der erste Schritt getan: Wir sind Profisportler. Was natürlich nicht fehlen darf ist ein Twitter-Account, den wir erstellen um Nachrichten von Fans, Mitspielern oder Legenden wie Michael Jordan zu erhalten. Darüber hinaus können wir mit Kollegen diskutieren, Smalltalken oder Stars wie LeBron oder KD ein wenig Honig um den Mund schmieren. Wir können zudem auch Sponsorendeals an Land ziehen. Dabei repräsentieren wir sowohl fiktive Unternehmen als auch echte Marken wie Sprite, Nike oder Sprint. Wenn wir ein Spiel starten sehen wir direkt ein sehr schönes, schlichtes Interface, während wir den genialen Kommentatoren (und Doris Burke) lauschen. Die Kommentare sind wie gewohnt auf einem hohen Niveau, sie staunen über schöne Dunks, reden über die persönliche Leistung des letzten Spiels und realisieren frühzeitig wenn wir großes in einem Spiel, wie die 100 Punkte von Wilt Chamberlain, erreichen können. Es kommt tatsächlich ein TV-Erlebnis zu Stande, was uns Spiel für Siel umhaut. FIFA? Bitte nimm dir ein, zwei oder zehn Beispiele daran.

Die Spielmodi

Das Flagschiff ist wie erwähnt der „My Career“-Modus. Hier könnt ihr einen Spieler erstellen und mit ihm zur NBA-Legende werden. Im gesamten Modus spielt ihr nur euch selbst. Dabei müsst ihr auf und neben dem Court jeweils die richtigen Entscheidungen treffen. PKs, Hausbesuche von Kollegen und Trainingseinheiten runden die Karriere ab und gestalten die Karriere individuell – angepasst an eure Entscheidungen. Coole Neuerung: Ihr könnt bereits in der ersten Saison Spiele simulieren. Dazu kommt ein neues Upgrade-System. Ihr könnt nun mit den VC verschiedene Attributgruppen skillen, nicht mehr mühselig jedes einzelne.
Im Modus „My Park“ könnt ihr euren Virtual Pro dann online gegen andere Baller antreten lassen um euch einen Ruf zu erspielen. Dabei könnt ihr zwischen drei verschiedenen Parks wählen: Sunset Beach Ballers, Rivet City Rough Riders oder doch eher die Old Town Flyers? jeder Park hat seine Vor- und Nachteile. Hier könnt ihr entweder auf einen oder auf zwei Körbe im 5vs5 spielen.
Bei „My Team“ könnt ihr euch euer eigenes NBA-Team aufbauen – online wohlgemerkt. Es gibt Auktionshäuser, in denen ihr euch Sammelkarten ergattern könnt. Des weiteren könnt ihr Packs ziehen, um vielleicht den Diamant-Kevin Durant zu ziehen. Hier könnt ihr gegen die NBA-Teams antreten um Boni freizuschalten, oder auch online gegen andere kreierte Teams. Es ist euch überlassen.
„My GM“ wiederum lässt euch euer eigenes NBA-Franchise führen. Ihr könnt euch ein Team aussuchen, mit welchem ihr versucht den Titel zu holen. Dabei müsst ihr clever mit den Finanzen umgehen, auf die Wünsche der Fans achten und hoffen, dass der Owner des Teams zufrieden mit eurer Politik ist. Hierbei wird wie auch in My Career sehr viel Wert auf Rollenspielelemente gelegt.

NBA2K15_MyPARK_SunsetBeach
So schön sieht der Sunset Beach aus.

Fazit

Mit NBA 2K15 haben wir hier ein sehr schönes Sportspiel, das vermutlich beste auf dem momentanen Markt. Wer auf eine einzigartige Aufmachung steht, wird bedient. Wer ein flüssiges Gameplay, gespickt mit Realismus will, wird bedient. Wer verschiedene Spielmodi sowohl online als auch offline mag, wird bedient. Wer in das Thema Basketball einsteigen will und sich noch nicht gut auskennt, auch der wird bedient. Es gibt nämlich sehr viele Videos die einem die Geschehnisse erklären – teilweise synchronisiert von Kevin Durant höchstpersönlich. Wer jedoch ein 100prozentiges Erlebnis zurückgreifen will, sollte der englischen Sprache mächtig sein, da es keine Deutschen Kommentatoren gibt.

NBA 2K15_20141106133638
So sieht das aus, wenn der eigene Spieler MVP wird!