Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein. Das „Sommer-Dschungelcamp“ ist in aller Munde, die Quoten sind stabil, doch irgendetwas stimmt nicht. Wirklich unterhaltsam war die Sommervariante des alljährlichen Dschungelcamps nämlich bislang nicht. Bis gestern!

Im mittlerweile fünften Wettstreit der Ex-Camper traten gestern Sarah „Dingens“ Knappik, Jay Kahn und Mathieu Carrière, ihres Zeichens Teilnehmer der legendären fünften „IBES“ Staffel von 2011, gegeneinander an. Das Ziel: Der Einzug ins Finale und damit die Chance auf die Teilnahme am regulären Dschungelcamp, das im Januar 2016 stattfinden wird. Das Ergebnis der gestrigen Show: Endlich mal Stimmung! Und das lag unter anderem am gehörigen Streipotenzial und Mathieu Carrières Freizügigkeit…

Im Jahr 2011 trafen Sarah ‚Dingens‘, Jay Khan und Mathieu Carrière das erste Mal aufeinander und schon damals gab es ordentlich Zoff zwischen den Kandidaten. Camper Mathieu flehte das Model sogar an, das Dschungelcamp zu verlassen. Vier Jahre später mussten die Ex-Camper bei „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“ gestern zunächst die Mission „Eisschmelzen“ gemeinsam bewältigen und Eiswürfel zum Schmelzen bringen. Eine eigentlich harmlose Aufgabe, mag man meinen. Doch Mathieu Carrière sorgt für einen Moment, den Stefan Raab zu seinen Hochzeiten wohl rauf und runter hätte laufen lassen. Stichwort: Pulleralarm! Die Eiswürfel mit dem Eigenurin zu schmelzen scheint für den Schauspieler die einzig richtige Lösung im Einspieler. Vor laufender Kamera packt er aus und RTL hält drauf. Von vorne! Fragwürdige Szenen sicherlich, die gestern den ein oder anderen Zuschauer aber ganz bestimmt zum Lachen gebracht und anschließend für fragende Gesichter gesorgt haben.

Die Streitereien live im Studio waren da ein weiteres Highlight der gestrigen fünften Ausgabe des Sommercamps. Sicherlich, die mögen gestellt sein. Natürlich trauen wir Model, Sänger und Schauspieler zu, dass sie sich vor der Sendung zu hitzigen Gesprächen verabredet haben. Dennoch: Die hitzigen Diskussionen am gestrigen Abend waren lustig anzusehen und das sogar ganz ohne die bissigen Kommentare von Sonja Zietlow und Daniel Hartwich, die wohl auch nicht so recht wussten, wie sie zwischen den Streithähnen schlichten sollten und sicherlich, das hat den Umstand bestimmt erschwert, die Regie schreiend auf den Ohren hatten, sie mochten doch bitte, bitte endlich in die Werbung schalten!

Doch das taten die Moderatoren erst einmal nicht, sie hatten ja auch kaum die Gelegenheit, denn schließlich quält die Nation nach wie vor eine Frage: War 2011 alles Fake? War Jay Khan bei Sarah Knappik zu Hause? Und gab es dort eine geheime Vereinbarung? So selten egal die Antwort auf diese Frage ist, so sehr war sie gestern der rote Faden einer Sendung, die Werbung für die drei Ex-Camper war. Liebes „mein“ RTL, lasst das mit dem einen Extra-Kandidaten fürs neue Camp doch sein und legt stattdessen die 2011er Staffel neu auf. In der Hauptrollen: Sarah Dingens alias „Das Ding, die Ghettofaust, Mathieu „The Ice Breaker“ Carrière und Jay „Aus Flux“ Khan.

Die fünfte Staffel von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ bleibt auf jeden Fall die beliebteste bislang und so war auch ihre Sommer-Neuauflage ein Highlight gestern in der sonst eher trögen Sommershow. Und natürlich war klar: Sarah Dingens ist im Finale. Yo!

Meinungen zur fünften Ausgabe von „Ich bin ein Star – Lasst mich wieder rein!“

https://twitter.com/timoe03/status/628689858236686336

Fragen nach fünft Folgen Sommer-Dschungelcamp

  • Ist die Dichte an aufgesetzten „Stars“ im Sommercamp nicht echt verdammt hoch?
  • Keiner kann die eigene Geldnot so wirklich vertuschen, oder?
  • Wieso können nicht Ingrit van Bergen UND die Stars der 5. Staffel zusammen in eine Staffel?
  • Woher haben Sie diesen Möchtegern-Erschrecker bei den Prüfungen?
  • Und was soll das eigentlich mit der merkwürdigen wie sinnlosen Studio-Prüfung?
  • Welchen Zweck genau erfüllt jetzt nochmal Dr. Bob?