Rap-Musik erobert Deutschland gerade im Sturm. An allen Ecken sprießen die Künstler aus dem Boden. Bei all den Namen hat man kaum noch einen Durchblick. Deswegen wollten wir euch heute 5 nationale Künstler vorstellen, die in unseren Augen leider zu unbekannt sind.

Platz 5: e-Rich
Bei Fans von Prinz Pi wird der Name e-Rich sicherlich die Glöckchen klingeln lassen. Richtig! Bei e-erichRich handelt es sich um den Backupkollegen vom Prinzen, der ihn seit geraumer Zeit auf seinen Live-Touren unterstützt. Doch mittlerweile ist e-Rich mehr geworden als nur ein Backup. Er hat sich selbst ins Studio gestellt und 2 Mixtapes kreiert. Diese tragen die Namen „6“ und „Mehr6„. Letzteres wurde vor ein paar Tagen releast. Zu hören ist er aber auch auf dem Track Krieg@Home, der auf Pis Album „Rebell ohne Grund“ zu finden ist.

Platz 4: Gerard
Der Österreicher rappt nicht erst seit neustem. Sein erstes Album Rising Sun erschein bereits im306075_10151294212369218_2145862391_n Jahre 2007. Mittlerweile hat Gerard sich einen Namen gemacht und wird als einer der wichtigsten Newcomer des Jahres gehandelt. Mit Recht. Momentan arbeitet er an seinem nächsten Streich, seinem Album Blausicht. Zwei tolle Songs, „Lissabon“ und „Manchmal“ wurden bereits veröffentlicht. Die Juice wählte Lissabon zum neuntbesten Song des vergangenen Jahres. Auf Chakuzas Album Magnolia (wir berichteten) war er auch auf dem Song Stehenbleiben vertreten. Auf der letzten Tour der Orsons war er auch als Support vertreten. Blausicht wird aller Voraussicht nach dieses Jahr erscheinen.

Platz 3: FiST
Falls ihr euch fragt wer dieser FiST ist seid ihr da nicht die einzigen. Er selbst stellt sich selbst dietn2_9124 Frage: FiST, who? Der Bielefelder schwebt in der Rap-Szene knapp unter dem Radar. 2009 releaste er sein erstes Album, „Warum so Ernst?!„, zusammen mit seinem damaligen Rapkollegen kaynBock. Ein Jahr später kam dann ein neues Kollabo-Album mit Maxat, „Ohne Worte„. Zeitsprung. Mittlerweile ist es 2013 und FiST macht weiterhin Musik. Sein neuster Track erschien gerade letzten Monat und trägt den Namen „Limit„. Im letzten Jahr half er auch dem späteren Sieger des VBT-Splashs, Weekend, die Rückrunde des Halbfinales zu gewinnen, mit einer absoluten Ohrwurm-Gasthook. Übrigens: Falls ihr FiST mal live sehen wollt, dann solltet ihr es uns gleich tun und hier unbedingt für ihn abstimmen, sodass er auf dem OpenIn‘ Festival spielen darf!

Platz 2: kaynBock
Gerade gestern verkündete der Bielefelder, dass er offiziell bei Kool Savas‘ Essah Entertainment unterkaynBock_01 Vertrag steht. Für ihn läuft im Moment alles nach Plan. Seine „Perfektes Wetter EP„, die er mit seinem Kumpel Montez aufnahm, ging durch die Decke! Die User von HipHop.de voteten die EP zum Free Release des Jahres 2012! Selbst RTL 2 klopfte bei den beiden an und wollte ein Interview von den beiden.  Zwei Jahre zuvor veröffentlichte Kayn sein erstes Solorelease:“Trümmertetris„. Aber kaynBock rappt nicht nur, nein. Nebenbei hat er, zusammen mit Julian Essink, auch noch ein kleines aber feines Modelabel namens Justee. Feine Sachen haben die da. Macklemore, Ryan Lewis und Mac Miller. Alle drei  Künstler haben bereits Sachen von Justee getragen. Wahnsinn, oder? Kurz um: KaynBock ist ein Multitalent.

Platz 1: Olson
Letztes Jahr war der Düsseldorfer schon auf dem namhaften Splash!-Festvial vertreten. Mittlerweile tüfeltdefimage1 Olson an seinem Album rum, welches Ende des Jahres erscheinen soll. Früher jedoch nannte er sich Olson Rough. Und als Olson Rough veröffentlichte er ein nettes kleines 10-Song-starkes Mixtape namens Rudeboy. Bei der Rebell ohne Grund-Tour 2011 war er als Voract von Prinz Pi dabei, zusammen mit unserer Nummer 2, kaynBock. Bei der kommenden Kompass ohne Norden-Tour soll er Gerüchten zu Folge wieder der Voract sein. Gegen Ende des Jahres 2011 veröffentlichte Olson sein bis dato letztes Mixtape. Es trägt den Namen 40213, die Postleitzahl von Düsseldorf.