Reality TV; die einen hassen es und die anderen lieben es. Entweder trifft das Amüsement, das es bietet, auf den Geschmack des einzelnen, oder eben nicht. Formate gibt es in allen Größen, Farben und Themen. Ob man jetzt seine Frau für 10 Tage wechselt, die Hochzeit plant, kocht oder den Nachbarn bezichtigt Grashalme gestohlen zu haben, Reality TV bietet Platz für alles. Der Entwicklungstrend geht dahin, sich von der „Scriptet Reality“ zu entfernen und die Dinge so darzustellen, wie sie auch tatsächlich sind.
Diesem Muster folgt RTLs neuestes Projekt Was verdienst du?, das dem Vorbild von „Undercover Boss“ folgt. Thema der neuen Dokusoap sind die Gehälter der Beschäftigten und Chefs von insgesamt vier Firmen. Außerdem steht die Frage im Raum, ob diese Gehälter tatsächlich verdient sind, was sich auch durch die Doppeldeutigkeit des Titels äußert. Die umgangsprachlcihe Form des korrekteren „Wie viel verdienst du?“ spielt sowohl auf die Menge des Gehalts an, sowie auf seine Gerechtfertigung.
Der tatsächliche Wahrheitsgehalt der Sendung wird schon jetzt kritisch betrachtet. Ob die Dinge wirklich ungeschminkt gezeigt oder beschönigt werden, lässt sich nicht überzeugend beantworten. Es bleibt lediglich die Aussage, dass die wirklichen Verhältnisse gezeigt werden. Ob man dem Glauben schenken mag oder nicht, liegt bei jedem selbst.
Ziel der Sendung ist es für mehr Transparenz und Fairness innerhalb der präsentierten Firmen zu sorgen. Mir stellt sich die Frage, ob dadurch auch direkt vergleichbare Firmen der Konkurrenz beeinflusst werden, sollten Beschäftigte und Gewerkschaften auf ein faireres Konzept -oder ein angepassteres- umsteigen wollen. Was aus diesen Spekulationen wird, zeigt sich dann wohl.
Das Format startet am 16. Semptember und läuft jeden Montag um 21:15 Uhr auf RTL. Einen Trailer dazu gibt es (noch) nicht.